Virtual Reality

Was ist der Unterschied zwischen AR / MR / VR / XR?

Virtual Reality: Eintauchen in digitale Welten

Wer in digitale Welten mit allen Sinnen eintauchen will oder besondere Visualisierungstechnik braucht, die Virtuelles und Reales zusammenbringt, spricht häufig von Virtual Reality. Der Begriff bedeutet virtuelle Realität und wird gerne in der Spiele- und Visualisierungsbranche benutzt. Neben VR lassen sich aber auch weitere Technologien unterscheiden. Worin besteht der Unterschied zwischen VR, AR, MR und XR?

Dieses Ziel können Sie mit den verschiedenen Virtual Reality Lösungen unserer Agentur erreichen.  Lassen Sie sich von über 25 Jahren Erfahrung, unserem höchstqualifizierten Team und unseren Innovationen im Bereich Virtual Reality überzeugen.

Jede der genannten Technologien hat einen anderen Ursprung und einen gesonderten Zweck, aber oft gemeinsame Merkmale wie 3D-Objekte. Virtual Reality ist eine computersimulierte Realität, die beim Nutzer den Immersionseffekt hervorrufen soll: Die virtuelle Umgebung setzt das Bewusstsein des Users illusorischen Stimuli aus, sodass die digitale Welt als real empfunden wird. Hierfür werden mehrere, am besten alle 5 Sinne angesprochen. Über spezielle Headsets empfängt der Nutzer realistische Geräusche, Bilder und andere Eindrücke. VR ist in der Spieleindustrie besonders stark vertreten, bietet aber auch Potenzial für weitere Verwendungszwecke, wo ein besonders realistisches, immersives Erlebnis erwünscht ist.

Kurz: In VR taucht der Nutzer in eine vollständig virtuelle Welt ein.

Beispiele:

1. Der Nutzer besucht ein virtuelles dreidimensionales Kaufhaus und kann dort Stockwerke und Räume erkunden sowie Produkte aufheben und betrachten. Jeder Raum hat eine eigene Soundkulisse, in der Kosmetikabteilung ist ein wohltuender Duft wahrnehmbar.

2. In einer Weltraumsimulation ist der Nutzer Pilot eines Raumschiffes. Neben der realistischen Grafik, tragen bei verschiedenen Situationen wie bei feindlichem Beschuss Raumklang- und fühlbare Effekte (z. B. Vibrationen) zu einem Mittendrin-Gefühl bei.

Augmented Reality: Realität mit einem Hauch Virtualität

AR-App Wohnen
Augmented Reality App für Wohnen

Im Gegensatz zu VR, wo der Nutzer mit den meisten oder allen Sinnen in eine digitale Welt eintaucht, basiert Augmented Reality auf der realen Welt, die um virtuelle Elemente ergänzt wird. Dem Nutzer wird die Ansicht einer echten, physischen Umgebung geboten, wobei zusätzlich computergenerierte Grafiken, Videos, Geräusche oder GPS-Informationen auftauchen. Die Realität wird mithilfe eines Geräts lediglich um bestimmte Dinge erweitert. In den meisten Fällen kommen Smartphones und Tablets zum Einsatz. Spezielle Apps verwenden die Kamera des jeweiligen Mobilgeräts, um die echte Welt einzufangen, virtuelle Inhalte zu erzeugen und beides zu kombinieren. Bekanntes Beispiel für AR ist Pokemon Go.

Kurz: In AR wird zur realen Umgebung eine virtuelle Schicht hinzugefügt. Diese hat aber keine Interaktionsmöglichkeit mit der realen Umgebung.

Beispiel: Der Nutzer richtet die Smartphone-Kamera auf ein leeres Grundstück und lässt mithilfe einer App das Modell seiner Wunsch-Immobilie und -Gartenanlage generieren. So erhält er einen besseren Eindruck davon, wie das Projekt nach Fertigstellung aussehen wird.

Mixed Reality: Die aufwendigste Verbindung der virtuellen und realen Welt.

Mixed Reality ist die wohl aufwendigste Technologie und bedeutet so viel wie „vermischte Realität“. Sie verschmilzt Virtuelles und Reales, sodass eine neue Umgebung entsteht und besonders echt wirkende Visualisierungen ermöglicht. Das Besondere ist, dass digitale und physische Gegenstände in Echtzeit interagieren können. Steht in der MR auf einem Tisch eine echte Waage, so wird sie reagieren, sobald in eine Schale virtuelle Gegenstände gelegt werden. Die Interaktion von virtuellen und realen Gegenständen ist die Kerneigenschaft der Mixed Reality.

Kurz: In MR werden virtuelle Objekte erstellt, die mit der realen Umgebung interagieren können.

Beispiel: Wird ein echter Raum mithilfe einer Kamera eingefangen, kann der Nutzer mithilfe einer entsprechenden Software Gegenstände wie Möbel repositionieren und neue hinzufügen. Er kann virtuelle Objekte auf den Tisch stellen, physische Eigenschaften simulieren und testen, welches Gewicht das Möbelstück aushält. Vorteil: Es bleibt in Wirklichkeit unversehrt.

Das ist Extended Reality, kurz XR.

Nach VR, AR und MR gilt es noch XR. zu definieren. Unter XR verbirgt sich der Begriff „Extended Reality“ – „erweiterte Realität“. Er steht für alle Umgebungen, die Virtuelles und Echtes kombinieren. Zu XR zählen also alle zuvor genannten Technologien: Virtual Reality, Augmented Reality und Mixed Reality. XR ist ein Sammelbegriff, der eine Realität beschreibt, die um virtuelle Inhalte ergänzt wird, ohne darauf einzugehen, wie hoch der computergenerierte Anteil ist oder wie die Interaktionen der Realitäten aussehen.

Jetzt unverbindliches Virtual Reality Info-Package anfordern

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.